Android Vs Apple Fragwürdig: Android oder iPhone?

(Bild: www.mobilephones-news.com)

Android oder iPhone? Eine wichtige Frage, die gut durchdacht sein sollte. Androidgod.net versucht eine Antwort darauf zu finden – aus Sicht von Unternehmen. Doch die Fragen, die sich Unternehmen stellen sollten, sollte sich jeder fragen.

techmev.com  Fragwürdig: Android oder iPhone?

(Bild: www.techmev.com)

BlackBerry führte in den letzten Jahren auf dem Business-Smartphone-Markt, doch haben Apple und Android aufgeholt. Noch vertrauen Unternehmen dem Altbewährten, denn die Enterprise-Server von BlackBerry kennen sie. Doch der Wandel hat bereits begonnen. Studien des Marktforschungsunternehmen Nielsen belegen, dass immer mehr BlackBerry-Besitzer wechseln wollen.

 

Androidgot.net hat fünf Fragen zusammengefasst, die sich CIOs und IT-Organisationen stellen sollten. Diese Fragen sind aber von allgemeingültiger Natur:

Frage 1: Wie viel sind Sie bereit auszugeben?

Das iPhone ist ein Up-Market-Gerät und kostet deshalb mehr als die Massen an Smartphones mit Android. Wie schon bei Microsoft Anfang der Neunziger, wird Marktdominanz durch Preis und Verfügbarkeit geschaffen. Beide Faktoren sprechen für Android. Das Betriebssystem läuft auf diversen Geräten verschiedener Hersteller. Es besteht eine größere Auswahl bei Anbietern von Management- und Sicherheitslösungen. Punkt für Android.

Frage 2: Wie wichtig ist E-Mail-Sicherheit?

BlackBerry hat mit Sicherheit gepunktet und davon leben sie noch heute. Doch Android und Apple haben aufgeholt und stehen BlackBerry in nichts mehr nach. Beide integrieren sich nahtlos mit Microsoft Exchange und anderen Sicherheits-Features. Ein geteilter Punkt also.

Frage 3: Wie wichtig ist die Erfahrung der Endnutzer?

Android bietet als Open-Source-Betriebssystem eine riesige Auswahl an Smartphones von verschiedenen Herstellern und denen die freie Wahl bei der Gestaltung der Nutzeroberfläche. HTC Sense und Samsungs Touchwiz sind dafür bloß zwei gute Beispiele. Das iPhone ist immer das gleiche Gerät – take it or leave it. Doch punktet Apple gerade mit dieser Strategie. Die Verfügbarkeit von nur einem einzigen Gerät pro Jahr sichert den Verbrauchern einen steten Erfahrungswert. Und beim Thema Design führt auch nichts an Apple’s iPhone vorbei. Das eigene Ökosystem das Apple geschaffen hat, bietet Sicherheit, Schutz und Vertrautheit. Punkt für das iPhone.

Frage 4: Wie wichtig sind Apps und App-Sicherheit?

Ein geschlossenes System wie Apple es betreibt, das keinen Austausch mit seiner Umwelt vornimmt, ist auch ein sicheres System. Androids Offenheit wird hier zum Nachteil, bietet es doch viel unkontrollierte Angriffsfläche. Der Malware-Vorfall im Android Market vor wenigen Wochen hat das belegt, doch lernt Google dazu. Apple zeigt weniger Vertrauen und setzt von Anfang an bei der Zulassung von Apps alles auf Kontrolle. Ein weiterer Punkt für das iPhone.

Frage 5: Wie kompatibel ist das Gerät mit bestehenden Back-End-Systemen?

Unternehmen habe ein Interesse daran, dass ein mobiles Betriebssystem auch mit schon bestehenden Anwendungen harmoniert. Dies gilt auch für Privatnutzer. Zugang zu CRM, SFA und anderen Anwendungen ist wichtig. Androids Offenheit beweist sich hier als unschlagbarer Vorteil. Externe Entwickler können maßgeschneiderte Lösungen entwickeln. Apple zeigt sich im Vergleich nicht ganz so integrationsfreudig. Ein klarer Punkt für Android.

Es steht also Unentschieden. Beide Betriebssysteme haben ihre Vorteile und am Ende kommt es auf die persönlichen Vorlieben an. BlackBerry wird in Zukunft wohl besonders im Business-Sektor viele Kunden verlieren, entscheiden doch die Mitarbeiter auf langer Sicht, womit sie arbeiten wollen.

via