Theft Aware Besserer Schutz gegen Langfinger: Avast übernimmt ITAgents

Mit seinem Antivirenprogramm, das bereits erstmals 1988 entwickelt wurde, hat sich Avast Software längst einen Namen gemacht. Was nun also noch fehlt, ist eben einer Desktop-Variante ein entsprechendes Programm für den Schutz von Smartphones. Dass sich das tschechische Unternehmen dabei in Österreich umgeschaut hat und die dort ansässige Firma ITAgents übernommen hat, dürfte nicht verwundern.

Das Unternehmen für Mobile Security hat sich nämlich auf den Schutz von Handys spezialisiert, die mit Android und Symbian laufen. Eine entsprechende Blog-News von Avast untermauert die Strategie: „Das liefert uns eine praktische Sichereitsapp, die für die Android-basierten Smartphones von heute designt ist.“ Bekannt sind die Österreicher für ihre Software „Theft Aware“, mit der sich im Falle eines Diebstahls Smartphones per SMS fernsteuern lassen. Der Clou: Der Dieb bekommt davon überhaupt nichts mit, die Short Messages laufen versteckt im Hintergrund.

Eigenständig und in der Security Suite integriert

Laut CTO Ondrej Vlcek plane das Unternehmen, die Theft Security eigenständig fortzuführen. Sie soll aber auch in die hauseigene Avast Security Suite integriert werden: „Grundlegende Funktionen werden in der kostenlosen Version der Suite enthalten sein, während einige der ausgefeilteren Features nur mit der Bezahlversion kommen“, so der CTO. Der Preis soll der gleiche bleiben. Aktuell bietet ITAgents die Diebstahlsicherung zum Aktionspreis an: Statt 9,99 Euro werden für eine gerätegebundene Lizenz nur 2,99 Euro fällig. Eine geräteungebundene Lizenz, die sich von einem Smartphone auf ein anderes übertragen lässt, ist für 4,49 statt 14,98 Euro zu erwerben.