Box fuer Android boxcom Dropbox und Box rüsten sich schon gegen Google Drive

Mit Google Drive steht eine mächtige Erschütterung der bisherigen Cloud-Landschaft bevor und die schon etablierten Dienste werden langsam nervös. Zwar gibt es noch keine genauen Faken zu dem Onlinespeicher-Dienst von Google, aber um Erfolg haben zu wollen, wird das Angebot die bisherige Konkurrenz im Preis-Speicher-Verhältnis deutlich übertreffen. Doch die Konkurrenz schläft nicht.

Ausgewählte Beta-Tester können jetzt schon von ihren Android-Smartphones Fotos per Sofortupload in ihre Dropbox-Ordner hochladen. Dafür spendierte der bisher bekannteste Cloudspeicher-Anbieter den Nutzern 3 GB zu ihren bisherigemm Speicherplatz oben drauf. Wenn dieser Service an alle Dropbox-User ausgerollt ist, können ähnlich wie jetzt schon bei Google+, Fotos und auch Videos direkt via Funk oder vernünftig mit Wlan in die Cloud hochgeladen und so das eigene Smartphone entlastet werden.

Der bisherige Dropbox-Konkurrent namens Box würde wahrscheinlich durch einen Markteinstieg von Google noch mehr Boden verlieren. So lässt sich auch der dratische Schritt erklären, allen neuen Usern ganze 50 GB kostenlosen Speicherplatz zu schenken. User mit iPhones haben schon länger so viel Speicherplatz, aber nun soll auch vor dem Rollout von Google Drive eine Android-Gemeinde zu Box gelockt werden. Kleiner Nachteil gegenüber Dropbox ist, dass es keinen Sync mit den eigenen Ordnern auf dem Computer gibt, wozu es aber zumindest für Ubuntu-User eine schnell zu bastelnde Lösung gibt. Trotzdem können simpel über den Browser die Dateien in Box geschoben oder von das heruntergeladen werden.

Mit den neuen Funktionen und der gewohnt perfekten Usability von Dropbox und den enormen 50 GB kostenlosen Speicher von Box, muss Google sich für Google Drive eine Menge einfallen lassen, denn die Messlatte für einen beliebten Cloudspeicherdienst wurde mal wieder etwas nach oben verschoben.

Nachtrag: Dropbox hat heute seine Beta-Tetsphase beendet und gibt jetzt jedem Android-User, der seine App updatet und Fotos via Direktupload hochlädt, bis zu 3 GB, Scheibchenweise jeweils 500 MB pro 500 MB Datenupload, mehr Onlinespeicher.